Story der "Hua Hin Roadies" - Radsport in Hua Hin (Thailand)

Der Strassenverkehr mag in Thailand, vorallem in den Städten chaotisch sein, aber auf den Strassen ausserhalb der grösseren Agglomerationen herrscht ein angenehmes ungefährliches Nebeneinander mit dem motorisierten Strassenverkehr. Alle Strassen verfügen über einen Pannenstreifen sprich Veloweg. Die Strassen sind mit wenigen Ausnahmen in einem hervorragenden Zustand.


Unser erster Start im Isan: Khao Yai National Parc (2011)"
v.l.n.r. Paul Hamon, Jimmy Walsh, Max Lehmann, Donn Wadey

Neuerdings werden getrennt von den Hauptstrassen breite Radwege gebaut. Das Risiko hier im Raume Hua-Hin mit einem anderen Verkehrsteilnehmer in einen Unfall verwickelt zu werden, ist um einiges geringer als in Europa. Meist überholen einem die PWs und Lastwagen in einem 1-2 metrigen Abstand. Ihr hupen ist eher ein Freundeszeichen, als ein in Europa übliches "Hallo, passt auf ich komme!"

Die meisten Unfälle, die auch bei uns passieren, sind auf Nicht-Beherrschen des eigenen Rennrades zurückzuführen

Jan. 2011: Es begann mit den "Hua Hin Bicyclists"

Im Dezember 2010 trafen sich im berühmten Fisch-Restaurant Chaolay in Hua Hin der Australier Paul Hamon, der Engländer David McReynolds und der Schweizer Max Lehmann, um einen Mountain-Bike-Club zu gründen. Die "Hua Hin Bicyclists" waren geboren. Da Paul ein Web-Programmierer war und auch von Facebook viel verstand, richtete er in den ersten Tagen des Jahres 2011 eine Homepage und einen Facebook-Account ein, die es beide heute im 2017 immer noch gibt.

Aus den 3 ersten Mitgliedern wurden es bald gegen 10 aktive Mountainbiker. Das Querfeldein stand im Vordergrund. Wir nahmen auch an mehreren 2 tägigen Veranstaltungen der "Bangkok Hash Harriers" teil und fuhren dazu mit dem Auto mehrere 100 Kilometer in den Norden oder in den Isan zum Khao Yai National Parc.

Der Schreiber lernte bei Barry Edwards aus Australien das Off-Road-Fahren im Gelände. Er fuhr mit mir kreuz und quer, und auch die steilsten Wege herunter. Anfangs musste ich noch absteigen, später hatte ich dann den Mut und die Technik auf dem Rad sitzend runter zu fahren. Mit dem MountainBike lernte ich das Rad zu beherrschen.

Juli 2011: Für Strassenfahrer die "Hua Hin Roadies"

Nach und nach kaufte sich der eine oder andere ein Rennrad, um auch auf der Strasse fahren zu können. Es war nämlich mühsam, wenn MountainBiker mit ihren dicken Pneus und die feingliedrigen Rennräder miteinander fuhren. Die Rennräder waren naturgemäss schneller. Dies veranlasste Barry Edwards und David McReynolds im Juli 2011 eine Gruppe für Renn- und Strassen-Räder zu gründen. Sie nannten diese die "Hua Hin Roadies". Eine der Bedingungen, um in der Gruppe mitfahren zu dürfen, war die Fähigkeit auf einer längeren Strecke 27 km/Std fahren zu können


Die Hua Hin Roadies

Die Hua Hin Roadies entwickelten sich immer weiter. Ausfahrten mit 10 und mehr bestens ausgerüsteten Bikern waren keine Seltenheit. Die Ausfahrten organisierten wir über Facebook. Jedes Mitglied, das eine Ausfahrt machen wollte, erstellt eine "Veranstaltung" mit Angabe der Startzeit und -Ort, sowie Routenwahl. So weiss jeder, wann was sttfindet und kann sich darauf anmelden. Dieses Verfahren gilt bis heute. In der europäischen Wintersaison finden fast täglich Ausfahrten mit Distanzen zwischen 70 und 120 km statt.

Seit 2014 haben auch wir ein eigenes Renndress. Wir sind stolz darauf, denn sie sind auf der Strasse gut erkennbar und sehen bombig aus. Wir führen kein Lager, aber bestellen jährlich einmal Neue, falls sich genügend Interessenten für eine Mindestmenge von 20 Stück melden.

Im Laufe der Zeit kamen jüngere und vorallem stärkere Fahrer dazu. Die meisten von ihnen haben noch nie ein Fahrausbildung in einem Club genossen. Es sind typische Einzelfahrer mit viel Kraft in den Beinen. Ihre Fahrweise glich immer mehr einem Rennen mit unregelmässigen Geschwindigkeiten. Ihre Durchschnitts-Geschwindigkeit blieb weit über 30 km/h. Es war unausweichlich, dass die 65-jährigen und älteren Fahrer nicht mit den 50-jährigen und jüngeren Fahrer mithalten konnten. Oft blieben dann die einen hinten hängen und fanden keinen Anschluss mehr, oder mussten über ihre Verhältnisse kämpfen.

Als Konsequenz erstellten wir in Facebook eine zweite Gruppe: die "Hua Hin Gentlemen Roadies". Damit sollten nicht die alten von den jungen Roadies getrennt, sondern einzig die Veranstaltungen in dieser Gruppe mit "moderater Geschwindigkeit" und gleichmässiger Fahrt hervorgehoben werden.


Die "Hua Hin Roadies" mit Gästen vor dem Khao Kalok Tempel

Unsere Rennräder vor dem Coffee-Shop an der Dolphin Bay

Jan. 2017: Für gemütlichere Strassenfahrer und -Innen die "Hua Hin Gentlemen Roadies"

Diese Gruppe ist Teil der "Hua Hin Roadies". Deren Veranstaltungen werden in die Gruppe "Hua Hin Roadies" geteilt. Die "Gentlemen" fahren auch mit den schnelleren, wenn diese ihre Ausfahrten als "moderat" und mit "angemessenem Tempo" bezeichnen.


Der Hua Hin Roadies Schnellzug

Im Anforderungsprofil der "Hua Hin Gentlemen Roadies" steht geschrieben:

Du würdest gerne Rennrad fahren im Raume Hua-Hin!

  • Bist aber ausser Form oder es fehlt Dir am Training
  • Bist etwas älter und kannst der hohen Geschwindigkeit der Jüngeren nicht mehr folgen
  • Für Dich sind Fun, Happyness und Teamwork wichtig
  • Du kannst einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25-28 km/Std folgen und liebst Distanzen zwischen 60-95 km
  • Die Geschwindigkeit der Gruppe passt sich dem schwächsten Fahrer an!

Dann bist Du bei uns "Hua Hin Gentlemen Roadies" richtig

(Bist Du hingegen schneller, dann solltest Du Dich bei unserer Schwester-Gruppe den jungen Wilden der “Hua Hin Roadies” anmelden)

Unsere Lieblings-Ausfahrten und Routen

Das Gebiet um Hua Hin ist mehrheitlich flach mit kleinen Hügeln, die jedermann bewältigen kann. Die Temperaturen sind hoch, d.h. für Europäer ungewohnt zwischen 26°C und 34°C je nach Jahreszeit. Im Nov/Jan eher kühler, ab Feb. ansteigender. Dank des Fahrtwindes kühlt sich der Körper ab, sodass die Temperatur kein grosses Hindernis ist, sofern man sich bereits aklimatisiert hat und isotonische Flüssigkeit zu sich nimmt. Man muss sich einfach bewusst sein, dass wir hier am Morgen um 07:30 Uhr starten, dies aber der europäischen Zeit kurz nach Mitternacht entspricht. Je nach Alter braucht man 2-3 Tage und mehr zur Aklimatisation.


Gruppenbild mit Dame an der Dolphin Bay (2017)

Berühmte Gäste bei den Roadies

Illustre Gästeschar bei den Roadies

Mehrmals durften wir berühmte und weniger berühmte ehemalige Radprofis in unserem Kreise begrüssen. Lucien Kirch aus Luxemburg ist aktives Mitglied bei den Roadies und fuhr zu seiner Profi-Zeit im selben Rennstall wie die Schleck-Brüder und Fabian Cancellara. Im Jahres 2016 stattete auch Ernesto Guidali, Basler Rad-Profi der 70er-Jahre, uns einen Besuch ab.

In den Jahren 2015 und 2016 startete die Hürzeler-Reisegruppe auf ihrer Radfernfahrt in den Süden mit dem Aushängeschild Tony Rominger in Hua-Hin. Mit Tony Rominger dem mehrfachen Vuelta und Giro-Sieger, Stunden-Weltrekordmann hatten wir beide Male die Gelegenheit, mehrere gemeinsame Ausfahrten im Raume Hua-Hin zu machen und ihn als zurückhaltenden Sportsmann kennenzulernen. Ein unvergessliches Erlebnis.

Dabei haben die wenigsten realisiert, dass der Tour-Veranstalter Max Hürzeler im 1987 Weltmeister der Profi-Steher war und mit Recht als "König von Mallorca" bezeichnet werden darf. Er hat nämlich dieses Velo-Paradies geschaffen und weltweit berühmt gemacht.

Im März 2017 schlussendlich durften wir den Tour den France-Sieger von 2010 Andy Schleck bei uns zu einer Trainingswoche begrüssen.

Links zu den Radsportgruppen und Blogs aus der Region Hua-Hin

Wir freuen uns über jeden, der sich bei uns meldet und mit uns auf Ausfahrten kommt. Es ist mit keinen Kosten und Gebühren verbunden. Wir lehnen jedoch jede Haftung bei Unfällen ab.

Jedermann ist herzlich eingeladen, sich bei einer oder mehreren dieser Gruppen zu melden, falls er sich im Raume Hua-Hin aufhält. Die Gruppen und Organisationen bieten für jedermann etwas an. Wir setzen einzig voraus, dass man gut und sicher radfahren kann. Pseudo Rennfahrer mögen wir nicht. Unfall-Verhütung ist unser oberstes Ziel. Es herrscht Helmpflicht. MountainBikes und Rennräder können gemietet werden. Lucien Kirch bietet sogar geführte ein- und mehrtägige Touren an.

Hua Hin Bicyclists

Facebook: https://www.facebook.com/groups/hua.hin.bicyclists/


Kommt nach Hua Hin und besucht uns !

Hua Hin Roadies

Facebook: https://www.facebook.com/groups/huahin.roadies/

Hua Hin Gentlemen Roadies

Facebook: https://www.facebook.com/groups/huahin.gentlemen.roadies/

Lucien Kirch: Thailand Cycle Tours

Lucien Kirch ist Mitglied der Hua Hin Roadies. Seine Services sind kostenpflichtig. Er ist Touranbieter, macht Rad-Vermietung (Rennräder und MTB)

Homepage: http://thailandcycletours.com/

Facebook: https://www.facebook.com/Thailand-Cycle-Tours......

Mail: info@thailandcycletours.com

Radsportferien Theo Bütler

Theo Bütler ist Mitglied der Hua Hin Roadies. Seine Services sind kostenpflichtig. Er vermittelt Radsportferien, Rad-Vermietung

Homepage: http://www.radsportferien-thailand.com/

Mail: theobuetler@swissonline.ch

 

 

Basler Max berichtet aus Thailand Jump to (1 kB)

Zur Homepage
http://www.maxlehmann.ch
Jump to (1 kB)

Zum Thailand Blog
http://www.maxlehmann.ch/menu/home_thai.htm